Grabgestaltung

Die Grabstätte eines Menschen ist ein Ort der Ruhe, der stillen Momente und ein Zeichen von lebendiger Erinnerung. Mit einer individuellen und fachgerechten Grabgestaltung machen Sie aus diesem Ort eine ganz persönliche Begegnungsstätte. Die Anlage eines Grabes erfolgt in mehreren Schritten. Nach der Beisetzung, sobald die Trauerkränze und Gebinde verwelkt sind, beginnt unsere Arbeit. Das Grab wird provisorisch mit Friedhofserde angelegt, eventuell auch mit einem kleinen Erdhügel. Der Grund dafür ist, dass in den ersten Monaten durch Verdichtung des Bodens noch Absenkungen erfolgen können. Mit der Anlage einer dauerhaften Bepflanzung erhält die Grabstätte dann ihr endgültiges Aussehen. Dies erfolgt meist nach dem Abschluss der Steinmetzarbeiten. Bei der Gestaltung sollten Ihre Wünsche und die des Verstorbenen einfließen, aber auch die gärtnerischen Gesichtspunkte beachtet werden. Bei der Pflanzenauswahl ist auf die Lichtverhältnisse, die Bodenbeschaffenheit und den Wasserbedarf zu achten und auch die farblichen Aspekte sind zu berücksichtigen.

Eine fachmännisch gestaltete Grabfläche besteht meist aus einer Rahmenbepflanzung (Gehölze), dem Bodendecker (flach wachsende immergrüne Stauden/Gehölze) und einer jahreszeitlichen Wechselbepflanzung. Der Bodendecker mit seiner ganzheitlichen grünen Struktur strahlt Ruhe aus. Immergrüne Gehölze symbolisieren Unvergänglichkeit und das ewige Leben. Die Rahmenbepflanzung schafft einen idealen Hintergrund für die saisonale Wechselbepflanzung und gibt der Grabstätte eine individuelle Struktur. Diese Gestaltung sollte hinsichtlich Farbe und Form aufeinander und den Grabstein abgestimmt sein.

Gerne beraten wir Sie über alle Möglichkeiten und erarbeiten mit Ihnen ein individuelles, unverbindliches Angebot.